+49 (0) 2058 / 9206-0 info@spedition-caspers.de

Über uns

Wir vereinen modernes Know-how mit 140 Jahren Speditions-Erfahrung. Bei unserer Arbeit legen wir Wert auf einen schonenden Umgang mit sämtlichen Ressourcen und setzen umweltfreundliche Fahrzeuge und Stapler ein.

Profil

Die Spedition Caspers ist Ihr starker Partner für individuelle Logistiklösungen

Die Spedition Caspers ist in Wülfrath im Kreis Mettmann ansässig. Seit mehr als 140 Jahren befördern wir Güter – früher mit Kutschen, Heute mit hochmodernen Trucks. Wir sind ein wachsendes Logistik-Unternehmen mit 70 Mitarbeitern, in dem wir Wert auf ein familiäres Arbeitsklima legen. Mit modernstem Equipment bieten wir Leistungen an, die unsere Kunden langfristig schätzen.

„Neben gut ausgebildeten Mitarbeitern setzen wir auf Digitalisierung. Dadurch haben unsere Disponenten alle uns anvertrauten Güter stets im Zugriff.“

Klaus Caspers

Geschäftsführer

„Wir möchten zufriedene Kunden, die unser Bestreben nach einer möglichst geringen Belastung der Umwelt schätzen und uns weiterempfehlen.“

Iris Caspers-Kuka

Geschäftsführerin

Unsere Leistungen

Teilladungen

Komplettladungen

Innen- und Tiefladertransporte

Beförderung von Langmaterial

Be- und Entladung

Lagerlogistik

Zahlen, Daten, Fakten

Wilhelm Caspers GmbH

Gründungsjahr: 1880
Sitz: Dieselstraße 2-4
42489 Wülfrath
Geschäftsführung:

Klaus Caspers

Iris Caspers-Kuka

Speditionsleitung: Jürgen Bauma
Mitarbeiter: 70
Fuhrpark: 55 Lkw
Betriebsgelände: 15.000 Quadratmeter
Überdachte Lagerfläche: 4.000 Quadtratmeter
Zertifizierungen:

DIN EN ISO 9001 (Qualitätsmanagement)

DIN EN ISO 14001 (Umweltmanagement)

Besonderheiten:

Eigene Kfz-Meister-Werkstatt

Ausbildungsbetrieb

Regelmäßige Fort- und Weiterbildung der Kraftfahrer (BKrFQG)

Fuhrpark

Unser vielseitiger Fuhrpark ermöglicht einen bedarfsgerechten Transport

Unsere Fahrzeug-Flotte ist breit aufgestellt: Vom Sprinter für Express-Lieferungen über Sattel- und Gliederzüge bis zu Tief- und Innenladern. Die Auflieger verfügen über Spezialausstattungen wie Edscha-Verdeck zum Be- und Entladen per Kran oder höhenverstellbarer zweiter Lade-Ebene für nicht stapelbare Waren.

16-Tonner

  • Eigenschaften: Ladebordwand und Hubwagen
  • Nutzlast: bis 8,8 Tonnen
  • Ladefläche: 7,3 Meter (17 Stellplätze)

Sattelzug

  • Länge: 13,60 Meter
  • Breite: 2,45 Meter
  • Höhe: 2,70 Meter
  • bis zu 34 Europaletten
  • Nutzlast: bis zu 25 Tonnen
  • Edscha-Verdeck (auf Anfrage)
  • Hubdach (auf Anfrage)

Sattelzug mit Mitnahmestapler

  • Länge: 13,60 Meter
  • Breite: 2,45 Meter
  • Höhe: 2,70 Meter
  • bis zu 34 Europaletten
  • Hubkraft Mitnahmestapler: bis 2,2 Tonnen
  • Nutzlast: bis zu 22,5 Tonnen
  • Edscha-Verdeck (auf Anfrage)
  • Hubdach (auf Anfrage)

Gliederzug

  • Länge: 7,30 Meter plus 7,30 Meter
  • Breite: 2,45 Meter
  • Höhe: 2,60 Meter
  • bis zu 36 Europaletten
  • Nutzlast: bis zu 23,5 Tonnen

Gliederzug mit Mitnahmestapler

  • Länge: 7,30 Meter plus 7,30 Meter
  • Breite: 2,45 Meter
  • Höhe: 2,60 Meter
  • bis zu 36 Europaletten
  • Hubkraft Mitnahmestapler: bis 2,2 Tonnen
  • Nutzlast: bis zu 21,5 Tonnen

Tieflader mit Faltrampe

  • geringer Auffahrwinkel
  • Nutzlast: bis zu 21,5 Tonnen
  • Ladevolumen: bis zu 90 Kubikmeter
  • Ladefläche: 13,10 mal 2,46 Meter
  • Ladehöhe: bis 3 Meter

Tieflader mit Hebebühne

  • Ladefläche: 12,75 mal 2,48 Meter
  • Ladehöhe: bis 2,90 Meter
  • Ladevolumen: bis zu 90 Kubikmeter
  • Nutzlast: bis zu 23 Tonnen
  • Hubkraft der Rampe: 8 Tonnen

Innenlader

  • Ladefläche Breite: 1,54 Meter
  • Ladefläche Höhe: 3,69 Meter
  • Ladefläche Länge 9,70 Meter
  • Nutzlast: bis zu 20 Tonnen

Kranfahrzeug

  • Nutzlast: bis zu 20,5 Tonnen
  • Teilladungen bis zu 3,2 Tonnen können  neben dem Fahrzeug abgesetzt werden
  • Reichweiter der Krananlage: 11,60 Meter
  • Hubkraft der Krananlage: 1,5 Tonnen

Silosteller

  • Nutzlast: bis 23,5 Tonnen
  • Silos (DIN 30734): bis 7150 mm Länge (12,5 cbm bis 22,5 cbm)
  • Container (DIN 30722): bis 6500 Länge

Sattelzug mit Doppelboden

  • höhenverstellbare zweite Lade-Ebene
  • Ladefläche: 66 Quadratmeter
  • bis zu 68 Europaletten
  • Palettenhöhe: 125 Zentimeter je Ebene

Zertifizierungen

DIN EN ISO 9001 – Qualitätsmanagament

Erfolgreiche Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015

Seit dem Jahr 1995 lebt die Wilhelm Caspers GmbH das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001. Mit dem erfolgreich durchlaufenen Zertifizierungsprozess nach der neuen Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9001:2015 gilt die neue Zertifizierungsurkunde.

Die wesentlichen Neuerungen liegen im Chancen- und Risikomanagement und im Wissensmanagement. Unseren Kunden garantieren wir mit den aktuellen Zertifizierungen und den jährlichen Überwachungsaudits maximale Verlässlichkeit hinsichtlich Prozesssicherheit sowie höchste Qualität unserer Dienstleistungen.

DIN EN ISO 14001 – Umweltmanagement

Die grundsätzliche Überlegung für die Praktizierung eines Umweltmanagementsystems liegt einerseits in dem Wunsch, mit unserem Unternehmen weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben und andererseits alle Abläufe innerhalb des Betriebes so zu dokumentieren und zu steuern, dass mit diesen Regeln gute Qualität und ein umweltschonendes Verhalten in den täglichen Abläufen auch wirklich gelebt werden kann.

Der Begriff Umwelt steht bei uns für alle Aufgaben, die mit dem unmittelbaren und mittelbaren Schutz der Umwelt und unseren Kunden zusammenhängen. Damit unser Umweltmanagementsystem erfolgreich umgesetzt werden kann, trägt jeder Mitarbeiter durch die Übernahme und Durchsetzung seiner Umweltverantwortung einen Teil dazu bei.

Geschichte

Die Familie Caspers legte 1880 mit der Gründung eines Pferdefuhrbetriebs den Grundstein für ein bis heute wachsendes Logistikunternehmen. Seit 2010 ist die Spedition in Wülfrath und damit in zentraler Lage Nordrhein-Westfalens ansässig. Sie wird nunmehr in der fünften Generation geführt.

1880: Gründung eines Pferdefuhrbetriebs

1919: Erster Lkw

ca. 1933: Wilhelm Caspers

   Chronik

Meilensteine der Unternehmensgeschichte
2020 Erweiterung der Lagerhalle auf 4.000 m² Fläche
und Einsatz CO₂-neutraler Energiegewinnung (Photovoltaik)
2019 Ausstattung der Lastkraftwagen mit elektronischem Abbiegeassistenzsystem
2017 Qualitätsmanagement Rezertifizierung inkl. Normumstellung 9001: 2015
2014 Iris Caspers-Kuka wird zweite Geschäftsführerin
2012 Zertifizierung nach DIN 14001 Umweltmanagement
2010 Erweiterung des Betriebs durch den Umzug nach Wülfrath zur Dieselstraße
2009 Bernd Caspers verlässt das Unternehmen
2007 2.500 m² Kommissionierlager für Aluminiumartikel
2006 Einführung des digitalen Tachographen,
Ausstattung aller Fahrzeuge mit Telematik
2005 Einführung der Autobahnmaut und Zertifizierung nach DIN 9001 Qualitätsmanagement
2003 Einstieg in die Silosteller-Logistik für Baustoffe
2001 Einstieg in die Glastransport-Logistik
1999 Übernahme der Logistik von Weber & Broutin,
Einstieg in die Baustellen-Logistik
1993 Abschaffung der Güterverkehrsgenehmigung
1990 Gründung Spedition Caspers GmbH in 06179 Langenbogen (bei Halle/Saale),
Anschaffung der ersten Kranwagen
1986 Einstieg in das Mitnahmestapler-Geschäft
1982 Bernd Caspers tritt in das Unternehmen ein
1981 Klaus Caspers übernimmt Leitung des Familienunternehmens
1972 Einstieg in das Tiefladertransport-Geschäft
1960 Bau einer Lagerhalle
1958 Grundstückserwerb und Umzug auf die Wallstraße in Velbert
1957 – Juli Brand auf der Friedrichstraße – Verlust eines Lkws
1957 Einsatz von vier eigenen Lastkraftwagen
1953 Einführung analoger Fahrtenschreiber
1952 Übergabe an Karl Friedrich Caspers
1950 Einsatz von fünf eigenen Lastkraftwagen
1939 bis 1945 Zweiter Weltkrieg: zwei Fahrer und zwei Lastkraftwagen werden konfisziert
1938 Ausbau des Möbeltransports
1931 Einführung der Konzession
1930 Umzug zur Friedrichstraße in Velbert
um 1919 Einsatz von 25 eigenen Kutschpferden
1919 Anschaffung des ersten eigenen Lastkraftwagen
1910 Umzug auf die Wülfrather Straße in Velbert
1880 Eintragung in der Gewerberolle Velbert „Pferdefuhrbetrieb“ mit Sitz in Velbert

Soziales Engagement: Aktion „Toter Winkel“

Kinder haben es im Straßenverkehr nicht leicht. Schnell können sie in gefährliche Situationen geraten. Die Sicherheit hat für uns immer oberste Priorität. Darum sind unsere Fahrzeuge technisch stets auf dem neuesten Stand und etwa mit Abbiegeassistenz-Systemen ausgestattet. Zudem legen wir besonderen Wert auf die qualifizierte Ausbildung unserer Berufskraftfahrer und bilden sie regelmäßig fort. Um insbesondere Kinder im Straßenverkehr noch besser zu schützen, engagieren wir uns aktiv mit der Kreisverkehrswacht Mettmann e.V. für die Aktion „Toter Winkel“.

Wir führen regelmäßig Aktionstage an Grundschulen im Kreis Mettmann durch. Wir leisten theoretische Aufklärungsarbeit und üben ganz praktisch sichere Verhaltensweisen im Straßenverkehr. Dazu besuchen wir die Schulen mit einem unserer Lastkraftwagen. Auf diese Weise können die Kinder selber erleben, wie groß der Raum ist, in dem ein Fußgänger oder Fahrradfahrer für den Lkw-Fahrer unsichtbar ist.